Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
kobinet-nachrichten
  • Lebenshilfe und AfD unvereinbar
    Lebenshilfe und AfD sind nicht vereinbar, wird heute in einer Pressemitteilung der Bundesvorsitzenden Ulla Schmidt betont. „Eine Politik wie die der AfD, die Menschen bewusst ausgrenzt, ist mit der Lebenshilfe nicht vereinbar", so Schmidt. Die Lebenshilfe setze sich seit fast 60 Jahren für Menschen mit Behinderung und ihre Familien ein und stehe für eine weltoffene, tolerante Gesellschaft. Die AfD jedoch lehne die Inklusion, die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung, ab und widerspreche damit den ethischen Grundpfeilern der Lebenshilfe.

  • SPD mit Wahlprogramm in Gebärdensprache
    Nach Informationen der Arbeitsgemeinschaft Selbst Aktiv – Menschen mit Behinderungen in der SPD hat die SPD jetzt ein Wahlprogramm in Gebärdensprache vorgelegt. Somit gibt es von dieser Partei eine Version in leicht lesbarer Form, eine Hörversion für Blinde und jetzt wurde auch das Programm in Gebärdensprache vorgelegt.

  • 10 Jahre allfabeta
    Das bundesweit einzigartiges Projekt: "allfabeta Kontakt_Netz für allein erziehende Frauen mit Kindern mit Behinderung" besteht nun seit zehn Jahren und begeht das in einem Monat mit einen Festakt. „Allein erziehende Frauen kämpfen wie Löwinnen für ihr Kind mit Behinderung“, berichtet Igball Selimi, die Projektleiterin des Münchner Kontaktnetzes allfabeta.

  • Umfrage unter Vertrauenspersonen
    Eine Studie der Kölner Universität über die Arbeit der in den Betrieben und Dienststellen gewählten Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tun­gen ist mit einer Online-Befragung unter den Vertrauenspersonen verbunden, die auf www.sbv-umfrage.de am 21. September startet. Die Befragung soll ein möglichst aussagekräftiges praxisnahes Bild vom ist-Zustand bringen. Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele sieht darin einen wichtigen Ansatzpunkt, um die Rolle der Vertrauenspersonen anzuerkennen und zu stärken.

  • Landtagswahl 2018 in Bayern für alle ?
    Die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung Irmgard Badura fordert, sich schon jetzt darauf einzustellen, dass bei der Wahl des Landtages im kommenden Jahr wirklich alle Menschen wählen können.

  • ... und trotzdem aufmüpfig
    "Ausgegrenzt, weggesperrt und trotzdem aufmüpfig“ - das ist Thema eines Vortrags von Florian Grams, mit dem am 20. September eine neue Veranstaltungsreihe an der Hochschule Hannover eröffnet wird. Der Historiker und ehemalige Präsident des Bremer Behindertenparlaments startet mit einem historischen Rückblick und will sowohl der Geschichte der Ausgrenzung von Menschen mit Behinderungen wie auch den Formen ihrer Selbstorganisation und Selbstbestimmung nachgehen.

  • Kindern eine Stimme geben
    Unter dem Motto: „Kindern eine Stimme geben!“ wurde das bundeszentrales Weltkindertagsfest des Deutschen Kinderhilfswerkes in Berlin eröffnet. Damit rufen das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland dazu auf, mehr Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Deutschland zu schaffen. Im unmittelbaren Lebensumfeld der Kinder, in Schulen und Kitas, in Städten und Gemeinden, aber auch auf Landes- und Bundesebene müssen Kinder und Jugendliche Gelegenheiten bekommen, ihre Ideen und Meinungen einzubringen.

  • VdK-Hotel feiert Jubiläum
    50-jähriges Jubiläum seines Hotels "Zum Hallenberg" feiert an diesem Wochenende der Sozialverband VdK in Nordrhein-Westfalen. Es bietet Bildung, Erholung und Geselligkeit im Hochsauerland für Menschen in allen Lebenslagen. Das Hotel in Bad Fredeburg sei eine beispiellose Erfolgsgeschichte. VdK-Landesvorsitzender Horst Vöge sprach in einer Feierstunde von der guten Stube für die Verbandsmitglieder.

  • Wir brauchen rollstuhlgerechte Wohnungen
    "Wir brauchen rollstuhlgerechte Wohnungen", so fasst der Sozialverband Nordrhein-Westfalen SoVD NRW seine scharfe Kritik am Vorhaben der nordrhein-westfälischen Landesregierung zusammen, die von der Vorgängerregierung auf den Weg gebrachte Novelle der Landesbauordnung auszusetzen. Am 13. September haben über 150 behinderte Menschen vor dem Landtag in Düsseldorf gegen dieses Vorhaben demonstriert.

  • Aktionstag „Reichtum umverteilen“ erfolgreich
    Mit einer Protestaktion und dem klaren Appell an alle Parteien, sich nach der Wahl für den Abbau sozialer Ungleichheit und eine gerechtere Vermögensverteilung in Deutschland einzusetzen, wendete sich das Bündnis „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!“ eine Woche vor der Bundestagswahl an Politik und Öffentlichkeit. Der Zusammenschluss von über 30 bundesweit aktiven zivilgesellschaftlichen Organisationen, Sozialverbänden und Gewerkschaften fordert einen rigorosen steuer- und finanzpolitischen Kurswechsel.

  • EU-Parlament will Regeln zur Barrierefreiheit
    Seit vielen Jahren wird auf EU-Ebene darüber diskutiert, wie private Anbieter von Dienstleistungen und Produkten zur Barrierefreiheit verpflichtet werden können. Deutschland war dabei bisher Hauptblockierer solcher Regelungen. Gestern hat das EU Parlament nun einem Bericht der Kölnischen Rundschau zufolge mit überwältigender Mehrheit einen Gesetzentwurf für mehr Barrierefreiheit beschlossen. Dieser Beschluss muss nun aber mit der Vertretung der EU Länder abgestimmt werden.

  • fab Kassel: 30 Jahre Einsatz für selbstbestimmtes Leben
    Mit einem Straßenfest feiert heute der in Kassel ansässige Verein zur Förderung der Autonomie Behinderter (fab) sein 30jähriges Bestehen. Dabei gibt es neben einem Rückblick auf bewegte 30 Jahre eine Vielzahl von Angeboten für Kinder und Erwachsene mit einem Auftritt der Band Mykket Morton, einer Cocktailbar und DJ Landi am Sitz des Vereins in der Samuel-Beckett-Anlage 6 in Kassel ab 15:00 Uhr.

Netzwerk Artikel 3