Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
kobinet-nachrichten
  • Momentaufnahme 106
    Wie Schnee, so schmilzt der Tag. (Titus Maccius Plautus)

  • Hartz IV Sanktionen abschaffen
    "Die Sanktionen bei Hartz IV müssen abgeschafft werden. Sie sind verfassungswidrig". Das erklärte Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, anlässlich der gestrigen Anhörung beim Bundesverfassungsgericht, bei der der Verband als Sachverständiger geladen war. Aus Sicht des VdK verstoßen die aktuellen gesetzlichen Sanktionsvorschriften gegen die Menschenwürde und somit gegen das Grundgesetz.

  • Alfred Beyer: Der etwas andere Schwimmlehrer
    Der Inklusionsbotschafter Alfred Beyer aus Mülheim engagiert sich gleich doppelt ehrenamtlich. Zum einen bringt er Kindern und Jugendlichen das Schwimmen bei, zum anderen setzt er sich für Inklusion ein. In dem von ihm gegründeten integrativen Sport- und Gesundheitsverein bringt er behinderte und nicht behinderte Kinder zusammen. Über das Wirken von Alfred Beyer hat vor kurzem das WDR-Fernsehen in der Lokalzeit Ruhr berichtet.

  • Beschäftigung behinderter Menschen steigern
    Vom Anstieg der Erwerbstätigkeit profitieren Menschen mit Behinderungen nicht in gleicher Weise. Deshalb appelliere der rheinland-pfälzische Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch an die Unternehmen, die gute konjunkturelle Lage zu nutzen und in die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen zu investieren. "Trotz der guten Lage am Arbeitsmarkt sind schwerbehinderte Menschen stärker von Arbeitslosigkeit betroffen, die Zahl der langzeitarbeitslosen Menschen mit Behinderungen ist wesentlich höher und der Verbleib in der Arbeitslosigkeit dauert länger als bei Menschen ohne Behinderungen", betonte Matthias Rösch.

  • Kampagne gegen Verschlechterung im Schwerbehindertenrecht
    Im Rahmen der Änderungen des Bundesteilhabegesetzes soll auch die 5. Versorgungsmedizinsiche Verordnung verändert werden. Die Verordnung ist die Grundlage für die Bildung des Grades der Behinderung und damit für den Nachteilausgleich für Menschen mit Behinderungen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat nun einen Referentenentwurf vorgelegt, der nach Auffassung des Inklusionsbotschafters Thomas Schalski von der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung Bodensee/Oberschwaben (EUTB) zu massiven Verschlechterungen für Menschen mit Behinderungen führen wird. Dieses betriff seiner Ansicht nach nicht nur den Nachteilsausgleich, sondern auch den erweiterten Kündigungsschutz für gleichgestellte Menschen mit Behinderung und die Möglichkeiten früher in Rente zu gehen. Deshalb hat die EUTB Bodensee/Oberschwaben eine Kampagne gegen die geplanten Änderungen gestartet.

  • Neuer Ratgeber zur Grundsicherung
    Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) hat sein Merkblatt zur „Grundsicherung nach dem SGB XII“ aktualisiert. Dieses Merkblatt richtet sich speziell an erwachsene Menschen mit Behinderung. Diese können Leistungen der Grundsicherung nach dem Recht der Sozialhilfe (SGB XII) beziehen, wenn sie dauerhaft voll erwerbsgemindert sind.

  • Beschränkte Besonderheiten
    Das Deutsche Theater spielt mit dem Ramba-Zamba-Theater Sophokles' "Antigone" in der Box, berichtet heute die Berliner Zeitung über die Premiere am Sonntag. Unter der Überschrift "Beschränkte Besonderheiten" kritisiert Doris Meierhenrich "die nur oberflächliche Einbindung von Behinderten und Nichtbehinderten" in ein Konzept aus Routine und Klischees.

  • Bericht zu Maßnahmen des BTHG
    Die Bundesregierung hat den Bericht zum Stand und zu den Ergebnissen der Maßnahmen nach Artikel 25 des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) als Unterrichtung (19/6929) vorgelegt. Laut Bundesteilhabegesetz muss das Bundesarbeitsministerium dem Bundestag und dem Bundesrat in den Jahren 2018, 2019 und 2022 über Maßnahmen nach den Vorgaben des BTHG berichten.

  • Aktion Mensch mit neuen Förderkonditionen
    Die Förderung der Aktion Mensch startet mit besseren Konditionen und einer vereinfachten Struktur in das neue Jahr. Ihr Ziel: noch mehr soziale Projekte für Menschen mit und ohne Behinderung zu ermöglichen und neuen Projekt-Partnern den Einstieg in die Förderung zu erleichtern. Neu ist auch die Aufteilung in fünf Lebensbereiche.

  • Warum gibt es keinen barrierefreien Bahnhof in meiner Stadt?
    Der Diplom Politologe Andreas Reigbert ist ehrenamtlich für den Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) tätig und setzt sich vor allem für Barrierefreiheit im Öffentlichen Personen Nahverkehr (ÖPNV) ein. In einem aktuellen Beitrag für bargteheide AKTUELL fragt er sich: "Warum gibt es keinen barrierefreien Bahnhof in meiner Stadt?"

  • Der Tag, an dem ich Goliat traf
    Unter dem Motto "Der Tag, an dem ich Goliat traf" hat die Buchautorin und Inklusionsbotschafterin Alex Ernst den kobinet-nachrichten einen Bericht über eine Schulung zur Veröffentlichung gestellt, die sie vor kurzem durchgeführt hat.

  • Buchverlosung: Liebe mit Laufmaschen
    Das Wirken der Inklusionsbotschafterin Jennifer Sonntag reicht zuweilen über die Grenzen Deutschlands hinaus. Zu einigen ihrer Bücher gab es aktuell einen schönen Blogbeitrag und ein dazugehöriges Gewinnspiel für das Buch Liebe mit Laufmaschen, ausgeschrieben von der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs.

Netzwerk Artikel 3