Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
kobinet-nachrichten
  • Linke fragt wegen Barrierefreiheit auf Fernbuslinien nach
    Die Barrierefreiheit der Fernbusse ist Thema einer Kleinen Anfrage (Dokumentennummer 19/3372) der Bundestagsfraktion Die Linke. Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung nun wissen, welche konkreten Auswirkungen das Gesetz bislang hatte.

  • Fachkonferenz "Reisen für Alle" erfolgreich
    Am 12. Juli hatte in Räumen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Berlin die Fachkonferenz "Reisen für Alle" stattgefunden. Sie zeigte viele praktische Beispiele barrierefreier Angebote.

  • Der Einrichtungsblick dominiert die Pflegedebatte
    Wie stark wir in Deutschland immer noch davon geprägt sind, dass diejenigen, die Unterstützung brauchen, in sogenannten Heimen leben, leben müssen, bzw. leben sollten, zeigt sich für kobinet-Redakteur an der aktuellen Debatte um Verbesserungen in der Pflege. Auch der Besuch der Bundeskanzlerin in einem Altenheim in Paderborn habe hier keinen Gegenpol gesetzt, wie kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul in seinem heutigen Kommentar schreibt.

  • Tagungsdokumentation als Broschüre
    Der Deutsche Gehörlosen-Bund hat die Dokumentation zur Fachtagung „Barrierefreie Medien“ am 12.September 2017 in Mainz nun als Broschüre veröffentlicht. Die Dokumentation liefert viele wichtige Impulse und Anregungen für die Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit in der medien- und behindertenpolitischen Landschaft.

  • Elternverein verärgert
    In einer Presseinformation äußert sich der Kölner Elternverein mittendrin e.V. verärgert über die Reaktion des Schulministerium Nordrhein-Westfalens auf das gestrige Urteil des Kölner Landgerichts. Das Gericht hatte dem ehemaligen Sonderschüler Nenad M. einen Anspruch auf Schadenersatz durch das Land zugesprochen, weil er jahrelang fälschlicherweise und gegen seinen Willen auf einer Sonderschule Geistige Entwicklung festgehalten wurde.

  • Momentaufnahme 064
    Die meisten verstehen nur die Frakturschrift im Buche der Schöpfung und übersehen die kleine Perlschrift auf Wiesenblumen und Schmetterlingsflügeln. (Adalbert Stifter)

  • Borussia Dortmund unterstützt deutsches Team beim Special Olympics
    Vom 17. bis 20. Juli 2018 findet der Special Olympics Unified Cup Chicago 2018 statt. Bei diesem internationalen Unified Fußball-Turnier gehen 24 Frauen- und Männermannschaften aus 21 Ländern, jeweils bestehend aus Spielern mit und ohne geistige Behinderung, an den Start. Der Unified Cup findet im Rahmen des Jubiläums „50 Jahre Special Olympics“ statt, den die 170 Länder umfassende weltweite Bewegung in diesem Jahr begeht.

  • Abweichen: Inklusiver Bewegungsworkshop in Berlin
    "Gibt es einen inklusiven Raum?" Diese und ähnliche Fragen sollen bei einem Workshop in Berlin erforscht werden, bei dem man am ganzen Workshop oder nur teilweise teilnehmen kann. Es geht um den Workshop mit dem Titel "ABWEICHEN_ Inklusiver Bewegungsworkshop", der vom 23. bis zum 29. Juli jeweils von 15:00 bis 18:00 Uhr stattfindet. Die finale Vorführung findet am Sonntag, den 29. Juli von 18:00 bis 20:00 Uhr im URBANRAUM, Urbanstr. 93, in 10967 Berlin statt, wie der Inklusionsbotschafter Roland Walter den kobinet-nachrichten mitteilte. Eine Anmeldung unter info.plasticity@gmail.com ist bei Interesse erforderlich.

  • Mehr Tatkraft der EU zum Schutz behinderter Frauen gefordert
    Am 11. Juli hat der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA), der die organisierte Zivilgesellschaft Europas vertritt, die Organe und die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) dazu aufgefordert, mehr für den Schutz von Frauen und Mädchen mit Behinderungen zu unternehmen. Diese sind in der EU nach wie vor Mehrfachdiskriminierung sowohl aufgrund ihres Geschlechts als auch ihrer Behinderung ausgesetzt, was oftmals ihre soziale Ausgrenzung zur Folge hat.

  • Viel mehr als Wohlfahrtspolitik
    Dass es beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) im Lichte der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention mittlerweile um viel mehr geht, als um bloße Wohlfahrtspolitik, das wird im Interview deutlich, das kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul mit Melanie Henkel und Bernd Woltmann von der Stabsstelle Inklusion und Menschenrechte des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) geführt hat.

  • Schadenersatz für ehemaligen Förderschüler
    Das Landgericht Köln hat heute im Verfahren Nenad M. gegen das Land NRW ein Teil-Urteil verkündet. Das Gericht bestätigte nach Informationen des Kölner Vereins mittdendrin, dass das Land Nordrhein-Westfalen Nenad M. Schadenersatz zahlen muss. Es geht davon aus, dass er beim Besuch einer allgemeinen Schule mit 16 Jahren einen Schulabschluss abgelegt hätte. Dies sei ihm durch die dramatisch unterfordernde Beschulung an einer Sonderschule für Schüler mit geistiger Behinderung verwehrt worden, mit entsprechenden Folgenn für seine berufliche Perspektive.

  • Teilhabeberatung in Freiburg eingeweiht
    Die Freiburger Beratungsstelle zur ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) in Trägerschaft des Landesverbandes für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung Baden-Württemberg (LVKM) ist mitten in der Stadt – nur wenige Schritte vom Stadttheater entfernt. Bei einem sommerlichen Empfang auf der Dachterrasse stellte sich vor kurzem die neue Beratungsstelle vor. Mit dabei war die Inklusionsbotschafterin Esther Grunemann, die zusammen mit ihrem Kollegen Michael Feller hauptamtlich in der EUTB in Freiburg arbeitet.

Netzwerk Artikel 3