Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
kobinet-nachrichten
  • Netzwerkkarte für Arbeit online
    Das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium hat ein neues Informationsangebot für Menschen mit Behinderungen und Unternehmen online gestellt: Mit Hilfe der Netzwerk-Landkarte „Teilhabe an Arbeit“ lassen sich schnell und unkompliziert die regionalen Ansprechpersonen für alle Fragen im Zusammenhang von Behinderung und Arbeitswelt finden. Beispielsweise zu Berufswahl und Ausbildung von Menschen mit Behinderungen, den Unterstützungsmöglichkeiten mit Hilfsmitteln, um einen Beruf auszuüben, oder bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ein Unternehmen.

  • 40 Jahre Breiten-Sport-Gemeinschaft Rummelsberg
    Die Rummelsberger Breiten-Sport-Gemeinschaft feierte 40-jährige inklusive Erfolgsgeschichte. Schlagzeilen alter Zeitungsausschnitte, flackernde Filmaufnahmen von Sportstadien und Schwimmhallen, von Sportlern, Trainern und Betreuern - wer wie die Breiten-Sport-Gemeinschaft Rummelsberg (BSG) 40 Jahre alt wird, kann viel erzählen. Um den Inklusionsgedanken zu unterstreichen, wurde die frühere Behinderten-Sportgemeinschaft in Breiten-Sport-Gemeinschaft umbenannt.

  • Berlins Toiletten-Umbau stoppen
    Die Landesseniorenvertretung Berlin fordert vom Senat, den geplanten Toiletten-Umbau zu stoppen und so Risiken wie Versorgungslücken und Qualitätsverfall zu vermeiden. „Auch nur temporäre Versorgungslücken und Qualitätseinbußen können nicht hingenommen werden", sagt deren Vorsitzende Dr. Johanna Hambach. Die Mitglieder der Landesseniorenvertretung unterstützen den Vorschlag des Allgemeinen Behindertenverbandes in Deutschland (ABiD), „vom brandenburgischen Rückzug aus der Kreisgebiets-Reform" zu lernen und so einen Ausweg aus der Berliner Toiletten-Posse zu finden.

  • Mädchen und Frauen den Rücken stärken
    Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen am 25. November fordert die Politische Interessenvertretung behinderter Frauen im Weibernetz e.V. bundesweit Präventionsprogramme für Frauen und Mädchen mit Behinderung zum Schutz vor Gewalt im Rahmen eines umfassenden Gewaltschutzkonzeptes für Deutschland.

  • Umsetzung des Teilhabegesetzes in Nordrhein-Westfalen
    Das Land Nordrhein-Westfalen hat einen Referentenentwurf für ein Ausführungsgesetz zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes erarbeitet, der sich zurzeit in der Verbändeanhörung befindet, also noch vor Einleitung des parlamentarischen Verfahrens. Dieser Referentenentwurf sieht eine Reihe von Landes-Regelungen vor, die erforderlich sind, um das Bundesteilhabegesetz umzusetzen, heißt es in der Antwort des nordrhein-westfälischen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales auf eine Anfrage der kobinet-nachrichten zur Umsetzung des Budgets für Arbeit.

  • Blindenfußball-Bundesliga wird fortgesetzt
    Auch in den nächsten drei Jahren wird der rasselnde Ball bundesweit rollen. Die Sepp-Herberger-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes wird gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) sowie dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) die europaweit einzigartige Spielrunde für blinde und sehbehinderte Menschen fortsetzen. Die Partnerschaft besteht bereits seit dem Jahr 2008.

  • Mediation für Barrierefreiheit und Inklusion
    Vor einigen Wochen baten Anwohner der Biberachhofstr. in Markdorf Inklusionsbotschafter Thomas Schalski und den Verein Bürger für Bürger um Unterstützung. Die Eingangstür zum Haus ist nicht barriefrei und kann für RollstuhlfahrerInnen, aber auch für Eltern mit Kinderwagen, zur Falle werden. Bei einem Treffen konnte nun ein kostengünstiger Vorschlag erarbeitet werden, bei dem Thomas Schalski nun hofft, dass er so beschlossen und umgesetzt wird. Auf jeden Fall will der Inklusionsbotschafter sein Beratungs- und Mediationsangebot für Barrierefreiheit und Inklusion auf den gesamten Bodenseekreis ausweiten.

  • Sportler Rollstühle gestohlen
    Dem Wiener E-Rolli-Fußballspieler Iljas Jusic sind vor einem internationalen Turnier seine beiden Elektro-Rollstühle gestohlen worden. Der rund 15.000 Euro teure Sportrollstuhl, eine Leihgabe, und sein eigenes 10.000 Euro teures Gerät waren bei den Fahrrädern im Innenhof seiner Wohnanlage abgestellt. Die Polizei ermittelt.

  • Chance nutzen - Wahlrecht für alle
    Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. – ISL appellierte heute an die Bundestagsabgeordneten, die Hängepartie bei der Regierungsbildung zu nutzen, um die völkerrechtswidrigen Wahlrechtsausschlüsse behinderter Menschen abzuschaffen. „Immerhin werden rund 85.000 Menschen mit Behinderungen allein aufgrund ihrer Beeinträchtigung von Bundestagswahlen ausgeschlossen," erklärt die ISL-Geschäftsführerin Dr. Sigrid Arnade. „Jetzt gibt es aber die Gelegenheit, diesen unhaltbaren Zustand zu beenden und Entscheidungen ohne Koalitionszwang nach dem besten Wissen und Gewissen aller Abgeordneten zu treffen". Ähnlich wie die „Ehe für alle" kurz vor der Wahl ohne Koalitions- und Fraktionszwang ermöglicht wurde, könnten laut Arnade die Abgeordneten jetzt dafür sorgen, dass endlich auch allen behinderten Menschen das Wahlrecht zugestanden wird.

  • Altersarmut politisch unterschätzt
    Der Paritätische Gesamtverband fordert Maßnahmen gegen Altersarmut und belegt: Immer mehr Neurentner sind auf Grundsicherung angewiesen. Ausmaß und Dynamik der wachsenden Altersarmut in Deutschland werden nach Angaben des Paritätischen Wohlfahrtsverbands erheblich unterschätzt. Nach aktuellen Berechnungen der Paritätischen Forschungsstelle steigt das Risiko, im Alter in Armut zu leben, mit jedem neuen Rentenjahrgang dramatisch.

  • Inklusionspreis des SoVD verliehen
    Unter dem Motto „all inclusive – so muss Niedersachsen sein“ hat der Sozialverband SoVD in Niedersachsen zum dritten Mal seinen Inklusionspreis verliehen – diesmal mit prominenter Unterstützung. Schauspieler Til Schweiger und Ex-Tennisspieler Michael Stich gewannen den neuen VIP-Preis. Gewinnerin in der Kategorie Ehrenamt ist die Braunschweigerin Regina Schultz für ein inklusives Museumsprojekt, Platz 1 im Bereich Medien belegen Insa Hagemann und Rebecca Erken für eine Portrait-Reihe zur Inklusion in der Arbeitswelt.

  • Novelle der Hessischen Bauordnung eingebracht
    Mit einer Reform der Bauordnung will Hessen den Wohnungsbau erleichtern und beschleunigen. "Die Landesregierung hat bereits die Mittel für den Wohnungsbau massiv aufgestockt, jetzt verbessern wir auch die rechtlichen Rahmenbedingungen", sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag im Hessischen Landtag bei der Einbringung eines Entwurfs zur Änderung der Hessischen Bauordnung (HBO).

Netzwerk Artikel 3